logoFfV
Home
Angebote
Das Projekt
Kalender
Veröffentlichungen
Interessantes
Veranstaltungen
 
Kontakt
Impressum
Angebote
Stadtrallye und Workshop Seminare zur kulturellen und religiösen Verständigung
Methoden für den Schulalltag Orte des Glaubens - Tagesveranstaltung
Berufsbegleitende Weiterbildung für Fachkräfte Moderator_Innen Fortbildung für Jugendliche
Beratung zur interkulturellen/ –religiösen Arbeit und Öffnung von Organisationen Methoden/ Rahmenbedingungen/ Referent_Innen
Kompetenzfeststellung und Bewerbungstraining für Jugendliche  

„Die Marke ICH“
Kompetenzfeststellung und Bewerbungstraining für Jugendliche


Flyer Die Marke ICH (Pdf Dokument 75KB)

Musterdokumentation_fsj (Pdf Dokument 144KB)
Beispiel für eine Kompetenzen-Dokumentation die im Rahmen eines FJS-Seminares erstellt wurde



Gerade für junge Menschen an der Schwelle zum Berufsleben oder zur weiteren beruflichen Bildung ist es wichtig, sich der eigenen Stärken, Fähigkeiten und Fertigkeiten bewusst zu werden.
In unserem Alltag agieren wir in vielen Bereichen und bewegen uns in den unterschiedlichsten Gruppen. Wir führen dabei tagtäglich unter-schiedlichste Tätigkeiten
aus – bewusst und unbewusst.

Dafür benötigen wir diese Fähigkeiten und Fertigkeiten. Einige sind bereits so ausgeprägt, dass von Kompetenzen gesprochen werden kann, andere lassen sich dahin noch weiterentwickeln.

Wo will ich hin in meinem Leben?
Bei dieser zentralen Frage ist es wichtig zu erkennen, wo die eigenen Stärken und Interessen liegen, welche Kompetenzen bereits vorhanden sind und welche zur Umsetzung dieses Leitziels noch verbessert und weiterentwickelt werden müssen.

Ablauf der Workshops

Tag 1: Expedition in eigener Sache – Reise durchs Leben
Welche Tätigkeiten übe/ übte ich in den verschiedensten Lebensbereichen aus? Was kann ich gut in Bezug
auf diese Tätigkeiten, was macht mir Spaß?

Tag 2: Kompetenzen – was ist das?
Was ist eine Kompetenz und was sind meine Kompetenzen?
Wo will ich hin und wie erreiche mit meinen vorhandenen Ressourcen dieses Ziel?
Eigene Ziele setzen in Bezug auf Praktikum/Ferienjob/ Ausbildungsplatz (bis zum Abschlussworkshop): Mein Projektplan

Tag 3: Das ist meine Stelle!
Wie finde ich meine Stelle (Praktikum, Ferienjob, Ausbildungsplatz)?
Schreibwerkstatt: Anschreiben/ Lebenslauf
Exkursion am Nachmittag Besuch im BIZ (Stellensuche und Informationen)

Tag 4: Marke ICH – Bewerbungsvorbereitung
Anschreiben und Lebenslauf in Bezug auf eine konkrete Stelle
Was ist wichtig im Bewerbungsgespräch: Sprache, Auftreten, Kleidung, Vorbereitung (Zeit, Anreise,
Strategien gegen Lampenfieber)
Wie präsentiere ich mich?
Teilnehmende erhalten Einladungen zum Vorstellungsgespräch am nächsten Tag mit genauer Uhrzeit, Raumangabe etc.

Tag 5: Das Bewerbungsgespräch
Jede Person hat ihr (fiktives) Bewerbungsgespräch (realitätsgetreue Rollenspiele)
Auswertung der Bewerbungsgespräche: Wie lief es? Wie waren die Vorbereitung und Vorüberlegungen? Was würde ich anders machen?

Tag 6: Meine Kompetenzen
(nach 6 Monaten)
Rückblick zum eigenen Projektplan und Abgleich mit der Ist-Situation.
Belegen der eigenen Kompetenzen
Erarbeiten „Zeugnis meiner Kompetenzen“


Umfang
Die Workshops können in zwei verschiedenen Varianten mit unterschiedlichem zeitlichen Umfang durchgeführt werden.

Variante 1: Kompetenzfeststellung, Bewerbungstraining und Kompetenzenzeugnis
Insgesamt: 6 Tage á 6 Unterrichtseinheiten & 1 Nachmittag Exkursion ins Berufsinformationszentrum (BIZ).
Davon sollten die ersten 5 Tage innerhalb von max. 2 Wochen stattfinden. Der 6. und letzte Tag sollte mit gewissem zeitlichen Abstand durchgeführt werden – idealerweise nach 6 Monaten!

Variante 2: Kompetenzfeststellungen
2 Tage á 6 Unterrichtseinheiten

Teilnehmende
Die Workshops richten sich an Jugendliche (Schüler_Innen aller Schularten) ab 15 Jahren.
Es sollten nicht mehr als 20 Personen an den Workshops teilnehmen (idealerweise 16).

Für Informationen und Buchung unter: Tel. 089 – 4190 2728
 
Michaela Hillmeier: michaela.hillmeier@via-bayern.de oder

Katrin Kuhla: katrin.kuhla@via-bayern.de

Gefördert von 2007 – 2010 im Rahmen des Bundesprogramms "VIELFALT TUT GUT. Jugend für Vielfalt, Toleranz und Demokratie"
vielfalttutgut