Projekte 

Zusammen in München – für mehr Teilhabe von Religions- und Glaubensgemeinschaften (ZiM)

Das Projekt „Zusammen in München – für mehr Teilhabe von Religions- und Glaubensgemeinschaften“ (2022 – 2024) ist ein Projekt der Landeshaupstadt München. Es möchte die Teilhabe von Religions- und Glaubensgemeinschaften an lokalen Strukturen erhöhen. Außerdem sollen die Vernetzungen zwischen der Stadt und bisher nicht bzw. kaum erreichten Gemeinschaften auf- und ausgebaut werden. Die Umsetzung des Projekts wird durch den Verband für interkulturelle Arbeit – VIA Bayern e.V. (www.via-bayern.de) unterstützt.

Zielgruppe

Das Projekt will vor allem Vertreter*innen von Religions- und Glaubensgemeinschaften in München mit Interesse an stärkerer Vernetzung mit der Stadt München und lokalen Akteur*innen (z.B. Runder Tisch der Religionen) ansprechen.
In dem Verständnis, dass alle Mitglieder und Institutionen der Stadtgesellschaft gemeinsam für ein gelingendes Miteinander verantwortlich sind, sollen aber auch Stadtverwaltung und -politik sowie Stadtgesellschaft angesprochen und beteiligt werden.

Angebote

Wir richten unsere Angebote nach Themen und Bedarfen der Religions- und Glaubensgemeinschaften aus. In Form von Veranstaltungen, Publikationen und einem Newsletter bieten wir:

  • Wissensvermittlung zu bedarfsrelevanten Themen (z.B. Akquise von Projektgeldern)
  • Austauschmöglichkeiten mit anderen Religions- und Glaubensgemeinschaften
  • Kennenlernen von unterstützenden Angeboten in München (z.B. Beratungsstellen)
  • Kontakt zur Stelle für interkulturelle Arbeit sowie weiteren Stellen und Strukturen der LH München

Ziele

Um die Teilhabe von Religions- und Glaubensgemeinschaften an lokalen Strukturen nachhaltig zu erhöhen und eine vertrauensvolle Vernetzung und Austausch mit der Landeshauptstadt zu ermöglichen, werden folgende Projektziele verfolgt.

  • Kenntnis von Erwartungen, Themen und Bedarfen der Gemeinschaften
  • Abbau von Zugangsbarrieren zu Angeboten und Strukturen der LH München
  • Steigerung der Anerkennung und Sichtbarkeit religiös-weltanschauliche Vielfalt in der Stadtgesellschaft
  • Aufmerksamkeit und Verankerung für das Projektthema innerhalb der städtischen Strukturen
  • Erhöhung der Sensibilität und des Wissens bei Stadtverwaltung, Stadtpolitik und Stadtgesellschaf

Vergangene Veranstaltungen

10.11.2022 – Fördermittel finden und beantragen (online)
Die Veranstaltung stellte das House of Resources in München vor und zeigte interessante Fördermittelangebote in München dar

27.09.2022 – Öffentlichkeitsarbeit gestalten – Wie machen wir uns sichtbarer? (EineWeltHaus München)
Die Veranstaltung stellte das Selbsthilfezentrum München vor und zeigte  Instrumente einer unterstützenden Öffentlichkeitsarbeit für die Arbeit von Religions- und Glaubensgemeinschaften auf. Außerdem konnten die bisherigen Angebote sowie Planungen der Teilnehmer*innen reflektiert werden.

23.07.2022 – Auftaktveranstaltung (Neues Rathaus München)
Die Auftaktveranstaltung diente einem ersten Kennenlernen sowie der Projektvorstellung und einer Abfrage der Bedarfe der 15 anwesenden Religions- und Glaubensgemeinschaften

Downloads

Kontakt

Matthias von Sarnowski, Projektleitung
Stelle für interkulturelle Arbeit der Landeshauptstadt München
Telefon: 089 23340598, E-Mail: v.sarnowski@muenchen.de
Internet: www.muenchen.de/interkult

Für den VIA Bayern e.V.
Yvonne Szukitsch, yvonne.szukitsch@via-bayern.de
Michaela Hillmeier, michaela.hillmeier@via-bayern.de