Projekte 

Zusammen in München – für mehr Teilhabe von Religions- und Glaubensgemeinschaften (ZiM)

Das Projekt „Zusammen in München – für mehr Teilhabe von Religions- und Glaubensgemeinschaften“ (2022 – 2024) ist ein Projekt der Landeshaupstadt München. Es möchte die Teilhabe von Religions- und Glaubensgemeinschaften an lokalen Strukturen erhöhen. Außerdem sollen die Vernetzungen zwischen der Stadt und bisher nicht bzw. kaum erreichten Gemeinschaften auf- und ausgebaut werden. Die Umsetzung des Projekts wird durch den Verband für interkulturelle Arbeit – VIA Bayern e.V. (www.via-bayern.de) unterstützt.

Aktuelles

Erstes Kennenlernen bei der Auftaktveranstaltung am 23. Juli 2022 im Neuen Rathaus München
Die Auftaktveranstaltung diente einem ersten Kennenlernen sowie der Projektvorstellung und einer Abfrage der Bedarfe der 15 anwesenden Religions- und Glaubensgemeinschaften.

Zielgruppe

Das Projekt will vor allem Vertreter*innen von Religions- und Glaubensgemeinschaften in München mit Interesse an stärkerer Vernetzung mit der Stadt München und lokalen Akteur*innen (z.B. Runder Tisch der Religionen) ansprechen.
In dem Verständnis, dass alle Mitglieder und Institutionen der Stadtgesellschaft gemeinsam für ein gelingendes Miteinander verantwortlich sind, sollen aber auch Stadtverwaltung und -politik sowie Stadtgesellschaft angesprochen und beteiligt werden.

Angebote

Wir richten unsere Angebote nach Themen und Bedarfen der Religions- und Glaubensgemeinschaften aus. In Form von Veranstaltungen, Publikationen und einem Newsletter bieten wir:

  • Wissensvermittlung zu bedarfsrelevanten Themen (z.B. Akquise von Projektgeldern)
  • Austauschmöglichkeiten mit anderen Religions- und Glaubensgemeinschaften
  • Kennenlernen von unterstützenden Angeboten in München (z.B. Beratungsstellen)
  • Kontakt zur Stelle für interkulturelle Arbeit sowie weiteren Stellen und Strukturen der LH München

Ziele

Um die Teilhabe von Religions- und Glaubensgemeinschaften an lokalen Strukturen nachhaltig zu erhöhen und eine vertrauensvolle Vernetzung und Austausch mit der Landeshauptstadt zu ermöglichen, werden folgende Projektziele verfolgt.

  • Kenntnis von Erwartungen, Themen und Bedarfen der Gemeinschaften
  • Abbau von Zugangsbarrieren zu Angeboten und Strukturen der LH München
  • Steigerung der Anerkennung und Sichtbarkeit religiös-weltanschauliche Vielfalt in der Stadtgesellschaft
  • Aufmerksamkeit und Verankerung für das Projektthema innerhalb der städtischen Strukturen
  • Erhöhung der Sensibilität und des Wissens bei Stadtverwaltung, Stadtpolitik und Stadtgesellschaf

Downloads

Kontakt

Matthias von Sarnowski, Projektleitung
Stelle für interkulturelle Arbeit der Landeshauptstadt München
Telefon: 089 23340598, E-Mail: v.sarnowski@muenchen.de
Internet: www.muenchen.de/interkult

Für den VIA Bayern e.V.
Yvonne Szukitsch, yvonne.szukitsch@via-bayern.de
Michaela Hillmeier, michaela.hillmeier@via-bayern.de